www.klassenraum.digital

Click here to edit subtitle

Personenberichte

 

 

Dirk Nowitzki

Dirk Werner Nowitzki ist 2,13 m groß, ist am 19. Juni 1978 geboren, derzeit 33 Jahre alt.

Nowitzki hat mit 13 Jahren angefangen Basketball zu spielen. Er hat auch für seinen Schulverein Röntgen-Gymnasium, Würzburg gespielt.

Sein Trainer und Mentor „Holger Geschwindner“ hat mit ihm ein Intensivtraining durchgeführt.

Er unterstützt ihn heute noch bei wichtigen Turnieren oder wichtigen Saisonphasen. Gleichzeitig steht er ihm als Manager mit Rat und Tat zur Seite.

Als Wehrpflichtiger spielte er bei der Bundeswehr er vom 1. September 1997 bis 30. Juni 1998 Basketball.

In der Saison 1997/98 war er erfolgreichster Korbschütze und Rebounder des damaligen Zweitligisten DJK  Würzburg und verhalf der Mannschaft entscheidend zum Aufstieg in die Basketball-Bundesliga.

Im Durchschnitt erreichte er einen Punkteschnitt von 22,90 und kam auf 8,4 Rebounds.

Bei den „Nike Hoop Summit“ wurde Scouts der NBA auf den 19 Jährigen aufmerksam als er gegen die besten US-Talente mit einer überragende Leistung siegte.

Für seine Größe hat Dirk eine sehr gute Treffsicherheit und ist enorm vielseitig.

Im Gegensatz zu vielen anderen Spielern seiner Größe die vor allem in Korbnähe punkten, hat er eine große Reichweite und ist ein sehr guter Schütze.

Dirk ist der erste Spieler über 2 Meter seit dem legendären „Larry Bird“ der mehr als 50% seiner Würfe, mindestens 40% seiner Dreier und mehr als 90 % seiner Freiwürfe in einer Saison trifft.

Kritiker kreideten ihm allerdings eine nur durchschnittliche Verteidigungsleistung an.

Deshalb wurde er zu Beginn seiner NBA Karriere von den Fans auch scherzhaft „Irk“ genannt.

(das weggelassene „D“ sollte fehlende Defensive ausdrücken, außerdem steht „to irk“ für ärgern)

Durch ein intensives Training 1998 entwickelte sich Dirk weiter, sodass auch seine Verteidigungsleistung verbessert wurde.

Nun verlieh man ihm auch wohl wollendere Spitznamen wie:

German Wunderkind, Dirkules (in Anlehnung an Herkules),

Dunking Deutschmann oder Flying Deutschmann (in Anlehnung an den Niederländer „Rik Smits“, den Flying Dutchmann).

 

Tolga und Jonah

Whitney Elizabeth Houston

Whitney Houst0n wurde am 9.08.1963 in Newark geboren. Sie war das zweite kind von John und Emily „Cissy“ Houston. Whitney hatte zwei ältere Brüder; Gary Garland (aus der ersten Ehe ihrer Mutter mit Freddie Garland) und Michael Houston. Die beiden jüngeren Halbgeschwister Alana Houston und John Russell Houston III stammen aus späteren Ehen des Vaters. Ihre Mutter Cissy war 1969 als Sängerin bei den Sweet Instpirations, der Begleitgruppe von Elvis Presley, sowie unter anderem bei Jimi Hendrix engagiert. 1992 heiratete Houston den R&B-Sänger Bobby Brown, 1993 gebar sie die gemeinsame Tochter Bobbi Kristina. Im September 2006 reichte Whitney Houstons Anwältin einen Antrag auf Ehescheidung ein. Seit dem 24. April 2007 war die Scheidung rechtskräftig. Whitney Houston verfügte über das alleinige Sorgerecht für ihre Tochter. Houston litt unter einem Abhängingkeitssyndrom, dessentwegen sie mehrere Erziehungskurven absolvierte. Im Mai 2011 gab eine Sprecherin von Houston bekannt, dass sich die Sängerin wegen ihrer Alkohol- und Drogensucht erneut in eine Entzugsklinik begeben habe. Zehn Monate später, am 11. Februar 2012, starb Whitney Houston im Alter von 48 Jahren in Beverly Hills. Ihr früher Tod überschattete die dort am folgenden Abend stattfindende Verleihung der Grammy Awards 2012, bei der ihr zu Ehren ein Gebet gesprochen wurde und fast alle Gäste in Schwarz erschienen.

Ihre Auszeichnungen:
• 1986: Grammy Award Beste weibliche Pop Performance für „Saving All My Love For You”
• 1988: Grammy Award Beste weibliche Pop Performance für „I Wanna Dance With Somebody“
• 1994: Grammy Award Song des Jahres für „I Will Always Love You“
• 1994: Grammy Award Beste weibliche Pop Performance für „I Will Always Love You“
• 1994: Grammy Award Album des Jahres für „The Bodyguard“
• 1999: Bambi in der Kategorie "Pop International"
• 2000: Grammy Award R’n’b Song des Jahres für „It’s Not Right But It’s Okay“
• 2001: BET Lifetime Achievement Award
• 2004: Women’s Wolrd Award – World Artist Award for Lifetime Achievement
• 2009: International Artist Award (AMA's)

Whitney Houstons Alben und Singles verkauften sich mehr als 170 Millionen Mal. Die US-Amerikanerin war eine der wenigen Musikerinnen, die in drei aufeinanderfolgenden Dekaden ein Nummer-eins-Album in den internationalen Charts platzieren konnten – unter anderem in den USA, Deutschland, der Schweiz und Kanada. Anfang der 1990er Jahre arbeitete Whitney Houston erfolgreich als Schauspielerin: Ihre drei Kinofilme spielten zusammen mehrere hundert Millionen US-Dollar ein. Mit 411 Auszeichnungen für ihr Schaffen im Musik- und Filmbereich ist Whitney Houston laut Guinness Buch der Rekorde die am häufigsten ausgezeichnete weibliche Künstlerin aller Zeiten.
 
Nele
Casper


Casper ist Rapper, welcher eigentlich Benjamin Griffey heißt, der etliche Chartplatzierungen hat.

 

Chartplatzierungen:
Singles:

„So Perfekt“ auf Platz 14 der Deutschen Singlecharts (14 Wochen)

 „Auf und davon“ auf Platz 42 der Deutschen Singlecharts (1 Woche)

 

Alben:
 

„Chronik 2“ mit Favorite, Kollegah & Shiml auf Platz 15 der Deutschen, und auf Platz 72 der Österreichischen Singlecharts (2 Wochen / 1 Woche)

„XOXO“ auf Platz 1 der Deutschen (36 Wochen), Platz 14 der Öserreichischen (9 Wochen) und Platz 30 der Schweizerischen Singlecharts (5 Wochen).

 

 „Cas“, wie sein Spitzname lautet, wurde am 25.09.1982 in Extertal geboren, zog aber als er 2 Wochen alt war nach Augusta (Georgia, USA). Als er 11 Jahre alt war ging er allein mit seiner Mutter nach Deutschland zurück, zog nach Bielefeld, seine

Wahlheimat.  Zum heutigem Zeitpunkt steht Casper beim Label „Four Music“ unter Vertrag. Sein damaliges Studium (Pädagogik / Psychologie & Medienpädagogik an der Uni Bielefeld) brach der heute 30-jährige aufgrund der hohen Studiengebühren ab.
Benjamin ist bekennender Armine, heißt Fussball-Fan von Arminia Bielefeld. Für sie steuerte er auf einem Fansampler den Track „Eines Tages“ bei.

2012 fungierte Casper als Hauptgewinn des 1Live Schulduells. Wo auch unsere Schule, die Fritz-Winter-Gesamtschule, dran teilgenommen hat.

Auch verschiedene Auszeichnungen erhielt Casper schon:


2009: „MZEE-Award“ für das Beste Album 2008 („Hin zur Sonne“)

2011: „1Live Krone“ für das Beste Album

2012: „Goldene Schallplatte“ für das Album „XOXO“

2012: „Echo“ in der Kategorie HipHop/Urban

 

Niklas u. Lukas

Robin Schulz


Robin Schulz ist ein deutscher DJ, Produzent und Label Besitzer. Er wurde am 28.April 1987 in Osnabrück geboren. Er wurde mit dem Remix zu Mr. Probz’Waves berühmt. Sein Vater war selber in den 80-er Jahren ein DJ. Robin hat sein erstes Turntable mit 17 Jahren gekauft. Er hat 7 Songs,3 Alben und einen Dokumentarfilm herausgebracht. Den Film könnt ihr euch auf www.youtube.com/watch?v=IgeGPZ3F8w8 anschauen. Am 29.September kam sein 3tes Album Uncovered heraus. Ich selber habe dieses Album und kann euch nur sagen, dass es richtig geil ist. Seine neue Single I believe I’m fine kam am 7.9 heraus. Das Video könnt ihr euch auf www.youtube.com/watchv=hzp4upS8M8Y ansehen. Er hat 2 Echos bekommen. Ich finde, dass er der beste DJ Deutschlands ist.

 

                                                                  Finn Ole

Red Bull

Die Geburtsstunde von Red Bull: Der Österreicher Dietrich Mateschitz hat auf einer Asienreise 1982 denn energie drinkn ratin deng kennen gelernt probiert und sich die lizenz rechte gesichert.

 

Red bull kamm am 1.april 1987 auf den östereichischen markt.

 

2013 verkaufte das unter nehmen 5,38 milliarden dosen und machten einen umsatz von 5 milliarden euro.

 

Ein us-amerikaner klagte gegen das unternemen weil die werbung irreführend wahr er hate sich eine bessere wirkung als bei kaffe erhofft trotz seines regel maßigen konnsums seit 2002 hatte er keine höhere leistungs fahigkeit fest schtellen können.der kläger und red bull einigten sich auf 13 millionen doller.

 

Eine kleine dose enthält 80 milligram koffein das entschpricht etwa 100-150 milliliter filter kaffe.

 

Es gab sieben tode inverbindung mit red bull werbung.


Michael

Felix Jaehn

Felix Jaehn ist ein deutscher DJ und Musikproduzent des Deep House und Tropical House. Er wurde am 28.August 1994 in Hamburg geboren. Er wuchs nahe Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) auf und hatte mit sechs Jahren Geigenunterricht. Mit 16 Jahren hatte er einige Auftritte in Clubs, die seine Freunde und sein Bruder organisierten. Er legte sein Abitur in Schönberg ab. Mit 17 zog er nach London um und besuchte dort die Point Blank Musik School. Mit dem Remix zu Omi´s Cheerleader Anfang 2015 wurde er berühmt. Mit diesem Hit war er in über 20 Ländern auf Platz 1.  Die zweite Single von ihm ist der Remix zu Ain´t no body mit Jasmine Thompson. Ende 2015 gründete er mit Mark Forster das Duo Eff, wobei die Single "Stimme" entstanden ist. Weitere  Lieder von ihm sind ,,Jeder für Jeden“ mit Herbert Grönemeyer, ,,Bonfire“ mit Alma Miettinen, ,,Hot2Touch“ mit Alex Aiono, ,,Your Soul (Holding on)“ und ,,Feel Good“ mit Mike Williams. Am 16. Februar 2018 hat er sein erstes Album ,,I“ herausgebracht. In Deutschland, Österreich und der Schweiz war das Album unter den Top 30.  Ich finde, er ist einer der besten deutschen DJs aller Zeiten.



Finn Ole